Notbetreuung & Wochenendbetreuung (21.03.20)

Liebe Eltern,

vom Land NRW wurde eine neue Regelung zur Betreuung von Kindern beschlossen, deren Eltern in kritischen Infrastrukturen tätig sind. Ab Montag, dem 23.03.20 tritt eine neuen Regelung in Kraft, wodurch es ausreicht wenn nur ein Elternteil als Schlüsselperson in der kritischen Infrastruktur tätig ist und nicht wie bisher beide in einer tätig seien müssen. Zudem wird ab dem 23.03.20 eine Wochenendbetreuung sichergestellt. 

Online-Antrag unter
www.rheine.de/notbetreuung

Definition kritische Infrastrukturen (Schlüsselpersonen Stand: 15.03.20)

Schlüsselpersonen sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrecht-erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pfle-gerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktio-nen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen die folgenden Sektoren:

  • Energie (Strom, Gas, Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik), insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze)
  • Wasser, Entsorgung (Hoheitliche und privatrechtliche Wasserversorgung, ins-besondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze)
  • Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel (inklusive Zuliefe-rung, Logistik)
  • Informationstechnik und Telekommunikation (insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze)
  • Gesundheit (insbesondere Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, niederge-lassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apothe-ken, Labore)
  • Finanz- und Wirtschaftswesen (insbesondere Kreditversorgung der Unterneh-men, Bargeldversorgung, Sozialtransfers / Personal der Bundesagentur für Ar-beit und Jobcenter zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes (insbesondere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes))
  • Transport und Verkehr (insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öf-fentlicher Personennah- und Personenfern- und Güterverkehr / Personal der Deutschen Bahn und Nicht bundeseigenen Eisenbahnen zur Aufrechterhal-tung des Dienstbetriebes / Personal zur Aufrechterhaltung des Flug- und Schiffsverkehrs)
  • Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko-und Krisenkommunikation)
  • Staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune) Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung und Justiz, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justizvollzug, Veterinärwesen, Lebensmittelkontrolle, Asyl- und Flüchtlingswesen einschließ-lich Abschiebungshaft, Verfassungsschutz, aufsichtliche Aufgaben sowie Hochschulen und sonstige wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit sie für den Betrieb von sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder unverzichtbaren Aufgaben zuständig sind / Gesetzgebung/Parlament Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe (Sicherstellung notwendi-ger Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, stati-onären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Einrichtungen für Men-schen mit Behinderung)

Online-Antrag unter
www.rheine.de/notbetreuung

Aktuelle Information zur Notbetreuung (15.03.)

Liebe Eltern,

uns liegen seitens der Stadt Rheine neue Informationen und konkretisierungen bzgl. der möglichen Notfallbetreuung ab dem 16.03.20 vor. Die Wichtigsten Aussagen aus dem unten angefügten Schreiben der Stadt Rheine, haben wir für euch kurz zusammengefasst.

Werden die Anträge heute schon bearbeitet, damit wir ab Montag die Betreuung erhalten?
Die Stadt Rheine hat bereits Anträge erhalten und wird diese auch im laufe des Tages von Fachkräften prüfen lassen, um eine zeitnahe Rückmeldung an die Eltern zu geben. Mit einer etwaige Zu- bzw. Absage können die Eltern, die bereits die Anträge gestellt haben noch heute rechnen.

Wird die Betreuung in der gewohnten Kita stattfinden?
Je nach Umfang der Anfragen und bedarf der Notbetreuung muss aktuell davon ausgegangen werden, dass eure Kinder nicht der gewohnten Kita zugeordnet werden. Es muss daher mit weiteren Anfahrtswegen gerechnet werden.

Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein?
Die Stadt Rheine spricht hierbei von Eltern in Schlüsselpositionen, dass heißt wenn Ihr in Einrichtungen tätig seit, die der Aufrechterhaltung

- der Gesundheitsversorgung
- der Pflege sowie der Behindertenhilfe,
- Kinder- und Jugendhilfe
- der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
- der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr
  (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
- der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen
  (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
- der Lebensmittelversorgung
- der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung

dient und ihr vom Arbeitgeber eine Unabdingbarkeitsbescheinigung erhaltet, habt ihr Anspruch auf die Notbetreuung. Bei Ehepaaren müssen beide in einer der o.g. Bereiche Abreiten, bei Alleinerziehenden der Erziehungsberechtigte.

Die restlichen Informationen bitten wir euch aus dem achfolgenden offiziellen Schreiben der Stadt zu entnehmen. Das allgemeine Prozedere für den Antrag steht in dem untern Artikel auf dieser Seite.
Bitte seht nochmals davon ab, eure Kinder auf gut Glück in die Kita zu bringen, wir dürfen diese ohne Zusage nicht annehmen! 

Bleibt gesund!

Eurer Vorstand

STAND: 15.03.20 | 13:15

Notfallbetreuung

Liebe Eltern!
Die Landesregierung hat am Freitag (13.3.) beschlossen, alle Schulen und Angebote der Kindertagesbetreuung (Kindergärten, Kindertagespflege, Spielgruppen) ab Montag, 16.03.2020 zu schließen. Wir können und dürfen am Montag keine Kinder zur Betreuung annehmen - es gibt hierbei keine Ausnahme abseits der folgenden Hinweis der Stadt Rheine!

Für viele Eltern, die berufstätig sind, stellt sich nun die Frage, wie die Betreuung der Kinder ab der kommenden Woche sichergestellt werden soll.

Für das Jugendamt der Stadt Rheine ist es unmöglich, für alle Eltern ein alternatives Angebot sicherzustellen. Die Eltern sind vorrangig angehalten, die Betreuung der Kinder privat zu organisieren. Dies kann beispielsweise durch Personen aus dem Familienkreis, der Nachbarschaft oder auch aus dem Kreis der Arbeitskollegen erfolgen.

Wer erhält die Notfallbetreuung?
In besonderen Fällen wird für Kinder weiterhin eine Betreuung in einer Betreuungseinrichtung ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeiten in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können.

Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise:
- der Gesundheitsbereich, dazu zählen Kliniken, Pflegebereiche
- der Versorgungsbereich in der Jugendhilfe, dazu zählen Erzieherinnen/er

Wie viele Plätze sind Verfügbar?

Das Notfallbetreuungsangebot für die Kinder von Eltern dieser Berufsgruppen soll in der Stadt Rheine in kleinen Gruppen (max. 5 Kinder) und bestimmten Einrichtungen gebündelt werden.

Wie erhalte ich die Notfallbetreuung?
Um die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen zu können, müssen die betroffenen Eltern einen Antrag beim zuständigen Jugendamt der Stadt Rheine stellen. Mit der Antragstellung ist eine Unabkömmlichkeitsbescheinigung durch den Arbeitgeber für beide Elternteile bzw. für einen Elternteil bei Alleinerziehenden vorzulegen.

Das Antragsformular könnt ihr am Ende dieser Seite herunterladen, neben dem Antrag ist auch das Offizielle Schrieben der Stadt zur Notfallbetreuung. 

Wohin muss der Antrag gesendet werden?
Der Antrag ist bitte per eMail an die Stadt Rheine unter der eMail: notbetreuung@rheine.de zu richten.

Was ist mit den bereits bezahlten Kitabeiträgen?
Eine entsprechende Regelung zu bereits gezahlten Elternbeiträgen für den Zeitraum des Betretungsverbotes wird noch erarbeitet. Die Stadt Rheine bittet Euch angesichts der dringenden Aufgaben, die die Verwaltung und die Träger derzeit wahrzunehmen haben, um etwas Geduld. Alle betroffenen Eltern werden informiert.

Wo erhalten ich weitere Informationen?
Für weitere Fragen hat die Stadt Rheine eine Hotline unter : 0 59 71 . 939 579 eingerichtet. Diese ist Montag 16.03.2020, ab 7.00 Uhr erreichbar.

Vielen Dank für Eurer Verständnis und bleibt bei Guter Gesundheit!

Euer Vorstand

Stand: 14.03.20 | 19:15 Uhr